"Die Begegnung mit dem Klimawandel" - Warum Klimaschutz-Aktivitäten in Unternehmen immer relevanter werden

Neumarkter Lammsbräu und Referenten der IHK Regensburg und Klimaschutz-Unternehmen e. V. informierten in Aktionswoche zum Thema „Klimaschutz-Aktivitäten im Unternehmen“ / Informationsveranstaltung für Unternehmen am 7. November in der Brauerei

Als Mitglied der Klimaschutz-Unternehmen e. V. beteiligte sich die Neumarkter Lammsbräu an der deutschlandweiten Aktionswoche vom 6. bis 10. November, die unter dem Motto „Unternehmerischer Klimaschutz zum Mitmachen, Informieren und gemeinsamen Erleben!“ stand. In diesem Rahmen fand am 7. November in der Brauerei eine Informationsveranstaltung für Unternehmer mit Referenten der Neumarkter Lammsbräu, der IHK Regensburg und der Klimaschutz-Unternehmen e. V. statt. Dabei wurden die Brauerei als Bio-Pionier, die eigenen Klimaschutz-Aktivitäten und die aktuell implementierten Technologien vorgestellt, die durch ihre Energieeffizienz und damit verbundenen CO2e-Einsparungen einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz beitragen. Im Anschluss an die Vorträge zeigte der Gastgeber in einer Besichtigung der neuen Energiezentrale am konkreten Beispiel, welche Einsparungen durch die technischen Neuerungen möglich sind.
Außerdem referierten Christine Götz, Energiereferentin der IHK Regensburg, zum Thema „Fördermöglichkeiten im Bereich Klimaschutz für Unternehmen“ und Henning Kroos, Projektmanager betrieblicher Klimaschutz bei Klimaschutz-Unternehmen e. V., über „Klimaschutz gewinnt – Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland – Relevanz für Unternehmen und erfolgreiche Lösungsansätze“.

Erfolgreiche Maßnahmen zu Energieeinsparungen bei der Neumarkter Lammsbräu
Die Neumarkter Lammsbräu ist seit 2013 Mitglied im Klimaschutz-Unternehmen e.V., um gemeinsam den Klimaschutz voranzutreiben. Durch die mit der Universität Augsburg gemeinsam erarbeitete Klimaschutzstrategie setzt sich die Brauerei das ambitionierte Ziel, bis zum Jahr 2025 insgesamt 11.500 t CO2e einzusparen (Basisjahr 2012). Auf dem Weg dorthin setzte das Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Maßnahmen um: Zu den Klimaschutz-Aktivitäten zählen beispielsweise zahlreiche Projekte mit der eigenen Erzeugergemeinschaft, wie die gemeinsame Erarbeitung von Kulturlandplänen, Maßnahmen für mehr Energieeffizienz durch technische Neuerungen, wie beispielsweise die neue Energiezentrale und der Tunnelpasteur, sowie Maßnahmen in Bezug auf den Fuhrpark einschließlich Spritspartrainings.
Alle Maßnahmen und geplanten Projekte sind auch im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens enthalten, der in diesem Jahr bereits zum 25. Mal erschienen ist. In einem ausführlichen Datenteil werden hier die Entwicklungen aller relevanten Produktionsmittel über einen Zeitraum von sechs Jahren analysiert. Der Bericht bewertet außerdem, inwieweit zuletzt gesteckte umweltrelevante Unternehmensziele erreicht wurden und definiert die nächsten Etappen – und zwar so präzise, dass der Erfolg gemessen werden kann.

Der vollständige Nachhaltigkeitsbericht kann hier abgerufen werden.

Informationen zur Veranstaltung:
Di., 07.11.2017 von 17.00 – 19.00 Uhr
Besucherraum Neumarkter Lammsbräu, Amberger Straße 1, 92318 Neumarkt

Hier finden Sie die Einladung mit Programm.

Hier finden Sie die Pressemitteilung.

Stimmen zur Veranstaltung

Jeder spricht vom Klimaschutz und warum Klimaschutz in Unternehmen immer wichtiger wird. Gute Beispiele für Umsetzungsmöglichkeiten gibt es noch wenige, darum ist es umso wichtiger, dass die Neumarkter Lammsbräu mit gutem Beispiel voran geht. Und dass das Thema ankommt, hat auch die Teilnehmerzahl gezeigt.

Silke Auer, Leiterin der Geschäftsstelle Neumarkt, Tourismusreferentin IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim

 

Die Neumarkter Lammsbräu ist ein Aushängeschild für nachhaltiges Wirtschaften. Und die konsequente Optimierung ihrer Wärmenetze beweist, dass die Lammsbräu den Klimaschutz ernst nimmt. Die Veranstaltung hat gezeigt, dass Unternehmen, die im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit aktiv sind, nicht nur ihre gesellschaftliche Verantwortung übernehmen - Fördermöglichkeiten und Einsparungen durch Energieeffizienz machen diesen Einsatz auch finanziell attraktiv.

Hidir Altinok, Klimaschutzmanager, Amt für Nachhaltigkeitsförderung, Bürgerhaus Stadt Neumarkt i.d.OPf.

 

Passenderweise wurden bei Lammsbräu die Potentiale und Chancen der Unternehmen vorgestellt, die sich im Klimaschutz engagieren. Besonders interessant fand ich die Vorstellung der praktisch umgesetzten Ideen und im Speziellen die förderfähige IHK-Ausbildung von Azubis zu Energiescouts. So wird die nächste Mitarbeitergeneration für Energieeffizienz und Klimaschutz sensibilisiert. Das Unternehmen profitiert unmittelbar von dem Engagement der Scouts im Betrieb und zudem fungieren sie mit viel Spaß bei Ihrer Arbeit als Multiplikatoren.

Norbert Gschneidinger, MTA, Arbeitssicherheit und Umwelt, KLEBL Baulogistik GmbH

 

 

 

 

 

 

Impressionen der Veranstaltung

zum Seitenanfang