Neumarkter Lammsbräu

Firmenprofil

Neue Wege beschreiten und sich dabei an den Grundprinzipien der Natur orientieren, die Menschen, die regionalen Gegebenheiten sowie das gesellschaftspolitische Umfeld stets im Blick und den langfristigen Unternehmenserfolg im Visier – das kennzeichnet die Neumarkter Lammsbräu seit langem. 

Aufbauend auf über 380 Jahren Brau-Tradition wurden bei der Neumarkter Lammsbräu 1984 die ersten biologischen Brauverfahren erprobt; seit 1995 werden ausschließlich Bio-Getränke hergestellt.

Im Jahr 1977 war Dr. Franz Ehrnsperger seiner Zeit weit voraus, als er Umweltschutz als Unternehmensziel der Neumarkter Lammsbräu definierte. In diesem bis heute gültigen „grünen“ Betriebskonzept stehen der sorgsame Umgang mit Rohstoffen, Energie, Wasser, Abfällen und die Reduktion betrieblicher Emissionen im Mittelpunkt, und auch das Miteinander mit den Mitarbeitern wird groß geschrieben.

Mithilfe von Management-Leitfäden wie der europäischen EMAS-Verordnung und der Norm DIN EN ISO 14001 entwickelt die Neumarkter Lammsbräu ihr Unternehmen und ihr Umweltmanagement kontinuierlich in allen Bereichen weiter. Anhand der EMAS-Systematik ist es etwa gelungen, in den letzten 15 Jahren die Umweltauswirkungen bei der Bierherstellung signifikant und kontinuierlich zu verbessern.

Seit 20 Jahren halten die Bio-Bier-Pioniere zudem in detaillierten Nachhaltigkeitsberichten fest, wie viel Wasser, Strom, Wärme etc. sie verbrauchen und wie sich dieser Verbrauch entwickelt. Damit ist jederzeit nachprüfbar, dass die Neumarkter Lammsbräu ihre Selbstverpflichtung zu nachhaltiger Unternehmensführung in die Realität umsetzt.
Im Mittelpunkt stehen dabei die Mitarbeiter, die alle Prozesse aktiv mitgestalten und für die tägliche Umsetzung der Nachhaltigkeitsleitlinien mitverantwortlich sind. Das Umweltbewusstsein, das öko-soziale Bewusstsein sowie das eigenverantwortliche Handeln der Mitarbeiter werden gefördert.

Energie nicht verbrauchen = Bester Klimaschutz

Ein wesentliches Element ist die ausschließliche Verwendung von Bio-Rohstoffen. Damit ersparen die Bio-Bier-Pioniere der Umwelt jährlich zig Tonnen von Düngemitteln und Pestiziden, die unter großem Energieeinsatz hergestellt werden und Klima und Böden belasten. Verglichen mit konventionellem Anbau verbessert ökologischer Landbau die Klimabilanz je nach Lebensmittel um 15-30 Prozent.

Die landwirtschaftliche Rohstofferzeugung ist allerdings vergleichsweise energie- und damit CO2-intensiv. Sie bildet daher den größten Posten in der CO2-Bilanz der Neumarkter Lammsbräu. Durch den hohen Anteil von Rohstoffen aus der Region werden transportbedingte CO2-Emissionen allerdings teilkompensiert. Insgesamt hat sich der CO2-Fußabdruck der Neumarkter Lammsbräu seit 2007 um 12 Prozent verringert – obwohl die Brauerei seitdem gewachsen ist und heute rund 30 Prozent mehr Getränke herstellt.

Der beste Klimaschutz ist, Energie gar nicht erst zu verbrauchen. Deswegen senkt die Neumarkter Lammsbräu ihren Energiekonsum gezielt immer weiter. In den letzten Jahren wirkten sich z.B. technische und organisatorische Prozessverbesserungen, eine neue Kälteanlage oder Trainings zu spritsparendem Fahren positiv auf den Energieverbrauch des Unternehmens aus.

Inzwischen ist die Lammsbräu zu einem Leuchtturmunternehmen geworden, dessen Bedeutung weit über die Region hinausstrahlt. Für ihr umfassendes und langjähriges Engagement rund um Umwelt- und Naturschutz ist die Neumarkter Lammsbräu schon vielfach ausgezeichnet worden. Dazu gehört der 2012 von der EU-Kommission verliehene EMAS-Preis für herausragendes Wassermanagement.

Zurück
Neumarkter Lammsbräu, Gebr. Ehrnsperger KG
Amberger Straße 1
92318 Neumarkt in der Oberpfalz
Webseite öffnen

Susanne Horn
Generalbevollmächtigte
+49 9181 404-0
Wir orientieren uns an den Grundprinzipien der Natur und übernehmen „Verantwortung vom Acker bis ins Glas“. Nur so ist eine langfristige Entwicklung unseres Unternehmens, unserer Gesellschaft und unserer Erde in einer Form möglich, die auch noch für unsere Kinder und Kindeskinder lebenswert ist.

Susanne Horn, Generalbevollmächtigte der Neumarkter Lammsbräu, Gebrüder Ehrnsperger KG

zum Seitenanfang