Blechwarenfabrik Limburg GmbH

Firmenprofil

Die Blechwarenfabrik Limburg ist einer der führenden Verpackungshersteller für chemisch-technische Füllgüter und das mit einer über 140-jährigen Tradition. Mit circa 300 Mitarbeitern ist die Blechwarenfabrik Limburg einer der größten Arbeitgeber im Umkreis Limburgs. Das Unternehmen hat seit etlichen Jahren die Bereiche Qualität (ISO 9001), Umwelt (ISO 14001), Arbeitsschutz (OHSAS 18001) und Energie (ISO 50001) zu einem Integrierten Managementsystem vereint.

„Aus Tradition innovativ“ ist für die Blechwarenfabrik Limburg GmbH nicht nur ein Slogan, sondern gelebte Nachhaltigkeit. Seit 2014 baut das Unternehmen auf der grünen Wiese ein komplett neues Werk unter den Gesichtspunkten: Integration, Transparenz und Effizienz. Mithilfe von zahlreichen Projekten sollen dadurch rund 50 % des Energieverbrauches eingespart werden. Beispiele dafür sind: eine 750 kWp große Photovoltaik-Anlage, LED Beleuchtung im kompletten Werk, ein Druckluftnetz, das sich automatisch abriegelt wenn die Maschinen nicht laufen, Raum-, Produktionsheizung und -kühlung ausschließlich durch Prozessabwärme, automatische Erfassung von sämtlichen verbraucherbezogenen Energieströmen und die Sammlung, Aufbereitung und Verbreitung aller Daten durch ein Business Intelligence System. Mit diesen Maßnahmen will das Unternehmen die These untermauern, dass langfristig nicht Energie, sondern der Verbrauch von endlichen Ressourcen und die Etablierung einer Kreislaufwirtschaft die größte Herausforderung darstellt.

Beispiel für Materialeffizienz Verbesserung

Der Rohstoff Weißblech stellt innerhalb der Prozesse einen großen Kosten und Verbrauchsfaktor dar. In einem Jahr werden rund 20.000 Tonnen des Materials verarbeitet (3 Eifeltürme). Um den Ausschuss des Materials innerhalb des Herstellungsprozesses so gering wie möglich zu halten, resultieren immer wieder kleinere bis größere Projekte. Ein gutes Beispiel für die Einsparung von Ressourcen in der Blechwarenfabrik Limburg ist der Umbau von Streifen- und Bandpressen zu Portalpressen. Durch diesen Umbau können große Blechtafeln verarbeitet und die Stegbreiten zwischen zwei Werkstücken auf ein Minimum reduziert werden (Im Randbereich von 6 mm auf 1,5 mm und bei den Zwischenstegen auf 0,8-1,0 mmm). Damit wird der technisch notwendige Verschnitt reduziert und die Materialnutzung gesteigert. Dies bedeutet eine Einsparung von ca. 800 Tonnen Weißblech jedes Jahr. Das entspricht einem Gewicht von 12 Airbus A320.

Nutzung erneuerbarer Energien

Von Natur aus liefert die Umwelt Unmengen an Energie. Diese ist gespeichert in Sonnenlicht, Windbewegung, Wasserkraft, Erdwärme und in nachwachsender Biomasse. Anders als bei der Stromgewinnung durch Kohlekraftwerke entsteht durch die Nutzung regenerativer Energie kein CO2, Ruß oder Feinstaub. Bereits 2013 stattete die Blechwarenfabrik ihr Werk in Neustadt/Wied mit einer 353 kWp großen Photovoltaik-Anlage aus und konnte seitdem 1,6 Mwh Strom erzeugen und damit rund 900 Tonnen CO2 sparen. Damit nicht genug, auch das neue Stammwerk in Limburg-Offheim bekommt eine Photovoltaik Anlage in der Größe von 750 kWp. Ab 2018 geht diese Anlage in Betrieb und soll das Werk mit Strom versorgen.

Energieeffizienz Nutzung von Abwärme für Kühlung und Heizung

Abwärme bietet ein großes, ungenutztes Potenzial zur Energieeffizienz. Sowohl die Lackieranlage, als auch die Kompressoren produzieren als Nebenprodukt Abwärme, die sich aufgrund des Prozesses insgesamt nicht vermeiden lässt. Die Blechwarenfabrik Limburg hat ihr neues Werk so gebaut, dass diese Abwärme komplett für die Beheizung und Kühlung der Räume und der Produktion genutzt - und damit ganz auf eine Heizungsanlage verzichtet - werden kann. Als Ergebnis werden Ressourcen wie Gas und Strom eingespart und damit die CO2-Emissionen des Werkes gesenkt (2.000 Tonnen CO2)

Zurück
Innovationen für ressourceneffiziente Wertschöpfung als Teil einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Hierfür stehen wir als Team!

Hugo Sebastian Trappmann, Geschäftsführer

zum Seitenanfang