Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Projekt "Effizienz Plus"

 

 

PROFIL

Viessmann, das heißt innovative Heiz-, Industrie- und Kühlsysteme. Bedeutet intelligente Technik, internationale Spitze, gute Zahlen: 2,2 Mrd. Euro Umsatz, 56 % davon im Ausland.
Aber vor allem heißt es, dass wir als Familienunternehmen für den Einklang von Ökologie, Ökonomie und sozialer Verantwortung stehen. Schließlich gelten etliche unserer schadstoffarmen, energieeffizienten Heizsysteme als technische Meilensteine – und das seit Jahrzehnten.

GRÜNDUNG: 1917
BRANCHE: Heiz- und Kühltechnik
MITARBEITER: 11.600
ANSPRECHPARTNER:
Jörg Schmidt
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
+49 6452 70-1569
E-Mail schreiben
Webseite öffnen

Der Klimawandel ist kein Naturereignis, dem wir hilflos ausgeliefert sind. Die Politik hat ehrgeizige Klimaschutzziele aufgestellt – und wir können sie erreichen. 

Prof. Dr. Martin Viessmann · Geschäftsführender Gesellschafter und CEO

AUSGANGSSITUATION

Einerseits: Klimaschutz und zukunftsfähige Energieversorgung sind die größten Herausforderungen, die wir als internationale Gemeinschaft zu meistern haben.

Andererseits: 50 % der in Deutschland verbrauchten Energie werden zum Heizen, je 25 % für Stromversorgung und Mobilität genutzt.

Betrachtet man den völlig veralteten Anlagenbestand, bietet der Wärmemarkt das größte Potenzial, den Einsatz fossiler Energieträger und gleichzeitig den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Die Politik hat dazu ambitionierte Ziele formuliert – aber nach wie vor sind die Rahmenbedingungen nicht optimal.

ZIEL

Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie wollten wir mit dem Projekt „Effizienz Plus“ beweisen, dass die energie- und klimapolitischen Ziele für 2050 erreicht werden können – schon heute. Mit marktverfügbarer Technik.

Als Best-Practice-Beispiel hat „Effizienz Plus“ Leuchtturmcharakter und genießt bei Fachleuten hohes Ansehen.

PROJEKT/MASSNAHME

Effizienz Plus basiert auf einem ganzheitlichen Konzept an unserem Stammsitz in Allendorf, das zwei Schwerpunkte hat.

Die Effizienzsteigerung mit Maßnahmen wie:

 

  • Neubau der Energiezentrale
  • neue, hocheffiziente Maschinen und Anlagen in der Produktion
  • Optimierung der Anlagenhydraulik
  • Installation einer Wärmerückgewinnungszentrale zur Abwärmenutzung
  • Dämmung von Gebäudehüllen

 

Ersatz von fossiler Energie:

  • Einsatz von Biomasse, die standortnah auf eigenen Kurzumtriebsplantagen gewonnen wird. Auf einer Fläche von 170 ha wurden dafür Pappeln angepflanzt, die alle drei Jahre geerntet und energetisch verwertet werden.
  • zwei Biogasanlagen zur Energieerzeugung sowie neuartiges mikrobiologisches Speicherverfahren Power-to-Gas
  • 100 % „grüner Strom“ aus deutscher Laufwasserkraft, auf den wir seit 2012 umgestellt haben

 

 

Nichts überzeugt mehr als Erfolg.

ERGEBNIS

  • ca. 70 % weniger fossile Energieträger
  • fast 50 % weniger Stahlverbrauch
  • 40 % weniger Wasserverbrauch
  • Recyclingquote > 99 %

 

 

 

AUSBLICK

Mittelfristig:

  • 100 % Wärmeversorgung mit erneuerbaren Energien am Unternehmensstammsitz (ca. 4.300 der 11.600 Mitarbeiter)
  • Ausrollen der Nachhaltigkeitsstrategie an allen Produktionsstandorten und Vertriebsgesellschaften

 

Bereits erfolgt:

  • Bau einer CO2-neutralen Gas-Wandgeräte-Fertigung in Manisa (Türkei, 2013)
  • Neubau von CO2-neutralen Verkaufsniederlassungen in Herford, Plattling, Hannover, Dresden, Zweibrücken (2012 – 2015)
  • 2016 wurden die Niederlassungen in Wien und Spreitenbach (Schweiz) eingeweiht.
  • Fertiggestellt wurden die Niederlassungen in Paris und Hamburg.

 

 

 

zum Seitenanfang