IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Ideenwettbewerb und -management

 

 

PROFIL

Wir von IKEA haben eine Vision: Wir wollen uns positiv auf Menschen und Gesellschaft auswirken. Viele Jahre lang haben wir uns dabei auf sparsames Haushalten mit Ressourcen konzentriert und darauf, einen besseren Alltag für Menschen zu schaffen. Seit wir 2012 unsere Nachhaltigkeitsstrategie „People & Planet Positive“ eingeführt haben, sind gute Fortschritte gemacht worden – aber es gibt noch viel zu tun.

GRÜNDUNG: 1943 (in Schweden), 1974 (in Eching bei München)
BRANCHE: Einzelhandel
MITARBEITER: 18.000
ANSPRECHPARTNER:
Alexandra Scholz
Energie und Ressourcen
IKEA Deutschland GmbH & Co. KG
+49 6122 585-5159
E-Mail schreiben
Webseite öffnen

Das Erfolgsgeheimnis besteht aus einer Kombination von größeren Investitionen und vielen kleineren Initiativen. Es geht um das Bewusstsein, wie wir mit Ressourcen umgehen.

Alexandra Scholz, federführend für den Nachhaltigkeitspreis – mit SLADDA, dem ersten IKEA Fahrrad

AUSGANGSSITUATION

Seit 2010 loben wir jedes Jahr einen Energieeffizienzpreis unter unseren Mitarbeitern in Deutschland aus.

Wir wollten den Fokus auf eine größere Perspektive erweitern und einen ganzheitlichen Ansatz entwickeln, der auch in unsere Nachhaltigkeitsstrategie eingebettet ist. Und damit das Bewusstsein in vielerlei Hinsicht bei den Mitarbeitern schärfen.

2015 wurde also eine kreative Pause mit dem Energieeffizienzpreis eingelegt, um 2016 diesen umfassenderen Ansatz zu verwirklichen.

 

ZIEL

Ob Liefer- und Transportkonzepte, lokale Kooperationen, Aktionen als guter Nachbar, die Förderung von Mitarbeitern oder spannende Kommunikationsmaßnahmen rund um nachhaltige Produkte – mit dem neuen Preis beleuchten wir Nachhaltigkeit in all ihren Facetten und kommunizieren ganz konkrete Best Practices von Mitarbeitern für Mitarbeiter.

PROJEKT/MASSNAHME

Um möglichst viele Ideen und Innovationen aus den Einrichtungshäusern zu sammeln, wurde ein Preisgeld von insgesamt 300.000 Euro in drei Kategorien zur Verfügung gestellt. Der Gewinn kann – von Mitarbeitergesundheit über Energieeffizienz-Steigerungen bis zu sozialen Aktionen – für die verschiedensten Nachhaltigkeitsbereiche eingesetzt werden.

 

Die einzelnen Steps:

  • Auslobung des Wettbewerbs, Bekanntmachen an die Häuser
  • Jurierung, Preisverleihung und Präsentation der Gewinner und ihrer Vorschläge
  • Broschüre/Sammlung der ausgezeichneten Ideen
  • Berichte in der internen und externen Kommunikation

Ideensammler.

ERGEBNIS

Insgesamt haben 23 Einrichtungshäuser mit rund 6.500 Mitarbeitern teilgenommen. Entstanden ist ein innovativer Ideenpool u. a. mit Projekten zur Gesundheitsförderung, zur Vermeidung von Foodwaste, zu alternativen Lieferkonzepten, Möglichkeiten der CO2 -neutralen Anfahrt und u. a. dem Fahrrad-Pass, der das Umsteigen der Mitarbeiter auf das Zweirad belohnt. 

AUSBLICK

Wir werden auch im nächsten Jahr den Nachhaltigkeitspreis ausloben, das Anforderungsprofil weiter anpassen und verbessern, um ein möglichst breites Spektrum an Ideen zu bekommen.

zum Seitenanfang